Judith van Wanroij

Die Sopranistin Judith van Wanroij studierte holländisches Recht, bevor sie ihre Examina am Amsterdamer Konservatorium und an der De Nieuwe Opera Academie, Den Haag, ablegte, um dann bei Margreet Honig zu studieren.Auf der internationalen Opernszene debütierte sie als Drusilla in »L’incoronazione di Poppea« an der Opera National de Lyon, wo sie mit W. Christie arbeitete. Sie wurde danach eingeladen, an dem Programm für junge Künstler »Le Jardin des Voix«, teilzunehmen, das in eine sehr erfolgreiche Tournee mit Les Arts Florissants in Europa und den USA und einer CD- Aufnahme mündete.Judith van Wanroij stand in Rollen wie Belinda in »Dido and Aeneas« (W. Christie / D. Warner – »Wiener Festwochen«; K. Weiss / J. Osinski – Aix-en-Provence), Echo in »Ariadne auf Naxos« (J.L. Cobos / C. Loy – Teatro Real Madrid), Menica in »La Madrileña o el Tutor Burlado« von Martín y Soler (C. Rousset – Les Talens Lyriques), und Rossweisse in »Die Walküre« (I. Törzs / I. van Hove – Vlaamse Opera Antwerp) auf der Opernbühne.Kürzlich sang sie die Titelrollen in »Pirame et Thisbé« von Rebel und Francoeur (D. Cuiller / M. Clément – Angers und Nantes) sowie die Monteverdi-Madrigale (K. Weiss / A. Renz – Aix-en-Provence).Judith van Wanroij übernahm im Monteverdi-Zyklus der Nederlandse Opera die Rollen der Euridice in »Orfeo« (S. Stubbs / P. Audi), des Valetto in »Poppea« (C. Rousset / P. Audi), und der Ingrata in »Il Ballo delle Ingrate« (C. Rousset / P. Audi).Zu ihren nächsten Engagements gehören unter anderem Cléone / Une suivante d’Hébé und Une Ombre in »Castor et Pollux« by Rameau (C. Rousset / P. Audi – Nederlandse Opera Amsterdam), Psyche in »Orpheus und Eurydike« von Krenek (P. Halffter Caro – Teatro Real Madrid), Despina in »Così fan tutte« (C. Rousset – Festival d’Aix-en-Provence), Servilia in »La Clemenza di Tito« (Lyon), Ilia in ‘Idomeneo’ (Nancy), Belinda in »Dido and Aeneas« (Opera Comique Paris; De Nederlandse Opera Amsterdam; »Wiener Festwochen«), Virtù und Damigella in »L’incoronazione di Poppea« (H. Bicket / D. Alden – Liceu Barcelona).Judith van Wanroij sang Solopartien in Bachs »Weihnachtsoratorium« und »Matthäus-Passion«, Mozarts »Requiem«, »Scena di Berenice« und »Die Jahreszeiten« beide von Haydn, »Brockes Passion« von Keiser, Händels »Messiah« und arbeitete u.a. mit Dirigenten wie F. Brüggen, E. de Waart, W. Christie, K. Weiss, C. Rousset, E. Krivine, J.W. de Vriend, S. Halsey, K. Montgomery, S. Sempé, and J. van Zweden zusammen.Sie stand in bekannten Opernhäusern wie dem Lincoln Centre New York, dem Palais des Beaux Arts Brüssel, Gulbenkian Lissabon, Theatre de Versailles Paris, Barbican Hall London, Concertgebouw und Beurs van Berlage Amsterdam auf der Bühne.Zu ihren nächsten Konzertengagements gehören Beethovens »Messe in C« (ZaterdagMatinee, Concertgebouw, Amsterdam), Mahlers Vierte Sinfonie (Holland Symfonia), Vaughan Williams’ »Hodie« (Brabants Orkest), und Bachs »Weihnachtsoratorium« (Combattimento Consort Amsterdam).