Balthasar-Neumann-Chor

Zu »einem der besten Chöre der Welt« adelte das britische »Gramophone« Magazin den Balthasar-Neumann-Chor bereits im Jahr 2011. Doch ist es nicht nur höchste musikalische Qualität, die ihn aus der Reihe internationaler Vokalensembles heraushebt, sondern vor allem seine künstlerische Vielseitigkeit. Jeder einzelne Sänger ist in der Lage, als Solist aus dem Chor hervorzutreten und ebenso als Teil des transparenten Gesamtklanges in der Gruppe aufzugehen. Dies ermöglicht eine einzigartige Flexibilität in Besetzung und Repertoire. Im Mittelpunkt der Beschäftigung steht neben romantischen und zeitgenössischen Werken die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts.

Die dramaturgisch ausgefeilten Konzertprogramme des Chores vereinen selten Gehörtes wie Musik von Lotti, Caldara und Zelenka mit Repertoirewerken. Auch mit genreverbindenden und innovativen szenischen Produktionen hat er sich einen Namen gemacht: In enger Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Klaus Maria Brandauer und der Schauspielerin Johanna Wokalek entstanden vielseitige musikalisch-literarische Projekte. Die CD »Nachtwache« verschränkt A-cappella-Lieder der Romantik mit Lyrik und Prosa, rezitiert von Johanna Wokalek; das Programm war 2015 erneut auf den europäischen Konzertbühnen zu erleben.

Ihr schauspielerisches Talent stellen die Sänger seit vielen Jahren bei Opernproduktionen in Baden-Baden unter Beweis, so auch in der aktuellen Saison mit Verdis »Traviata« unter Pablo Heras-Casados Leitung und der Regie von Rolando Villazón.

Zum überwältigenden Erfolg wurde Glucks »Orpheus und Eurydike« in der Choreografie von Pina Bausch; die Pariser Produktion mit Thomas Hengelbrock, den Balthasar-Neumann-Ensembles und dem Ballet de l’Opéra de Paris wurde mehrfach wiederaufgenommen und erschien auch auf DVD.

Thomas Hengelbrock gründete den Balthasar-Neumann-Chor im Jahr 1991 und führte ihn in kurzer Zeit zu weltweitem Renommee. Der Chor gastiert in allen großen europäischen Konzertsälen und bei Festivals; Tourneen führten die Sänger nach China, Mexiko und in die USA.

Neben der häufigen Zusammenarbeit mit seinem künstlerischen Leiter und dem Balthasar-Neumann-Ensemble ist der Chor auch bei Dirigenten wie René Jacobs, Ivor Bolton, Christoph Prégardien und Pablo Heras-Casado gefragt.

In der aktuellen Saison war der Chor unter anderem mit Bachs Matthäus-Passion auf Europatournee mit einem fulminanten Abschlusskonzert in der neu eröffneten Pariser Philharmonie. Darüber hinaus brachte er mit Thomas Hengelbrock und Johanna Wokalek bei den »Salzburger Festspielen« eine literarisch-szenische Neueinrichtung von Purcells »Dido and Aeneas« auf die Bühne der Felsenreitschule.

Zahlreiche Auszeichnungen säumen den musikalischen Weg der Balthasar-Neumann-Ensembles, darunter der »Kulturpreis Baden-Württemberg«, mehrere »ECHO Klassik« und der »Gramophone Award« für die Einspielung der CD »Lotti – Zelenka – Bach«.