Angela Denoke

Angela Denoke wurde in Stade geboren und nach ihrem Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg zunächst Ensemblemitglied des Theaters Ulm, bevor sie an die Staatsoper Stuttgart wechselte.

Sie ist eng verbunden mit der Wiener Staatsoper (u. a. »Lady Macbeth von Mzensk«, »Arabella in Wien«, »Jenufa« und »Lohengrin«), der Opéra National de Paris (u. a. »Cardillac« und »Fidelio«), der Deutschen Staatsoper Berlin (u. a. »Pique Dame« und »Erwartung« unter Daniel Barenboim sowie »Der Rosenkavalier« und »Tannhäuser« unter Philippe Jordan) und der Bayerischen Staatsoper (u. a. »Salome«, »Parsifal« und »Wozzeck«). Bei den »Salzburger Festspielen« sang sie u. a. in »Katja Kabanowa«, »Die tote Stadt« und »Die Sache Makropulos«. Sie konzertierte mit dem London Symphony Orchestra (Daniel Harding und Valery Gergiev), den Berliner Philharmonikern (Sir Simon Rattle) und wirkte bei Aufführungen am Royal Opera House (London), an der Metropolitan Opera New York, der Nederlandse Opera, der Semperoper Dresden, dem Teatro Real Madrid, dem Gran Teatre del Liceu Barcelona und dem Théâtre du Châtelet in Paris mit. Am Teatro alla Scala in Mailand gab sie ihr hoch gelobtes Debut mit der Oper »Die Sache Makropulos«.

Ihre zukünftigen Engagements beinhalten Konzerte mit dem London Symphony Orchestra unter Gianandrea Noseda und dem Philharmonic Orchestra unter Esa-Pekka Salonen sowie Andris Nelsons. Zudem wird sie nach London (»Salome« und »Parsifal«), München (»Wozzeck« und »Parsifal«) und Wien (»Parsifal« und »Salome«) zurückkehren.

Zu Angela Denokes Veröffentlichungen zählen Aufzeichnungen von »Die Sache Makropulos« bei den »Salzburger Festspielen« (DVD), »Salome« aus Baden-Baden (DVD), eine Neujahrsgala aus Dresden unter Christian Thielemann (CD und DVD). »Die tote Stadt«, »Die Walküre«, »Katja Kabanowa«, »Cardillac«, Beethovens 9. (mit Mikhail Pletnev für Deutsche Grammophon und Daniel Barenboim für Warner), »Wozzeck« (mit Ingo Metzmacher für EMI) und »Fidelio« (mit Sir Simon Rattle für EMI).

Ihr Jazz und Chanson Programm »Von Babelsberg nach Beverly Hills«, das sich der Zeit Marlene Dietrichs und Zarah Leanders widmet, präsentiert sie beim »Kurt Weill Fest« in Dessau sowie in den Opernhäusern in München, Berlin, Madrid, Barcelona, Oviedo, Frankfurt, Paris und Mailand. Denokes Kurt Weill Recital »Two Lives to live« hatte seine Premiere bei den »Salzburger Festpielen« im Jahr 2011 und wird u. a. 2013 an der Wiener Staatsoper aufgeführt.

Angela Denoke wurde 1999 von der Zeitschrift »Opernwelt« zur »Sängerin des Jahres« gewählt und erhielt 2007 den »Deutschen Theaterpreis Der Faust« für ihre Darstellung der »Salome«. Im Februar 2009 wurde sie zur österreichischen »Kammersängerin der Wiener Staatsoper« ernannt.