Boris Berezovsky

Boris Berezovsky genießt einen hervorragenden Ruf sowohl als kraftvoller, virtuoser Pianist als auch als Musiker mit großer Tiefe und Feingefühl. Geboren in Moskau, studierte Berezovsky am dortigen Konservatorium bei Eliso Virsaladze und privat bei Alexander Satz. 1988 gab er sein Debüt in der Londoner Wigmore Hall. Zwei Jahre später gewann er die Goldmedaille des »Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs« in Moskau.

Boris Berezovsky wird regelmäßig von den großen Orchestern eingeladen, darunter das Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam, das Rotterdam Philharmonic Orchestra, die Münchner Philharmoniker, das hr-Sinfonieorchester, die Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, das Oslo Philharmonic Orchestra, das Danish National Radio Symphony Orchestra, das Orchestre National de France, das Philharmonia Orchestra, das New York Philharmonic und das Philadelphia Orchestra. Im Januar 2012 spielte er zum ersten Mal mit den Berliner Philharmonikern. Er arbeitete mit Dirigenten wie Kurt Masur, Charles Dutoit, Wolfgang Sawallisch, Vladimir Ashkenazy und Antonio Pappano. Seine Kammermusikpartner sind Brigitte Engerer, Vadim Repin, Dmitri Makhtin und Alexander Kniazev. Mit Klavierabenden ist Boris Berezovsky auf den international renommierten Bühnen zu Gast: in der Berliner Philharmonie, im Concertgebouw Amsterdam, in der Royal Festival Hall in London, am Théâtre des Champs-Élysées in Paris, im Palais des Beaux-Arts in Brüssel, im Wiener Konzerthaus und im Megaron Athen.

Für Teldec hat Boris Berezovksy Werke von Chopin, Schumann, Rachmaninow, Mussorgsky, Balakirew, Medtner und Ravel sowie Liszts komplette Études d’exécution transcendante aufgenommen. Seine Einspielung der Rachmaninow-Sonaten wurde mit dem »Preis der Deutschen Schallplattenkritik« ausgezeichnet; seine Ravel-CD wurde von »Le Monde de la Musique«, »Diapason«, dem »BBC Music Magazine« und von »The Independent on Sunday« empfohlen. 2006 gewann Boris Berezovsky den »BBC Music Magazine Award«. Im August 2004 erhielt die DVD seines Berezovsky Trios den »Diapason d’Or«. Für Warner Classics nahm das Trio 2004 Werke von Schostakowitsch und Rachmaninow auf, die in Frankreich mit dem »Choc de la Musique«, in Großbritannien mit dem »Gramophone Award« und in Deutschland mit dem »ECHO Klassik« ausgezeichnet wurden. Seine Live-Aufnahme der Études von Chopin und Godowsky erhielt einen »Diapason d’Or« und einen »RTL d’Or«. Für Mirare/Harmonia Mundi nahm Boris Berezovsky Rachmaninows Préludes sowie sämtliche Klavierkonzerte des Komponisten mit dem Ural Philharmonic Orchestra unter Dmitri Liss auf, eine weitere CD widmete er Werken von Rachmaninow für zwei Klaviere mit Brigitte Engerer. 2010 veröffentlichte er ein Liszt-Album, das live in der Royal Festival Hall und beim Festival »La Grange de Meslay« in Tours aufgenommen wurde. Mit Brigitte Engerer und Henri Demarquette spielte er Saint-Saëns’ »Karneval der Tiere« ein.