Michael Volle

Michael Volle gehört zu den gefragtesten Sängern überhaupt. Der Bariton ist ein Fixum aller bedeutenden Opernhäuser und Festspiele weltweit, darunter die Metropolitan Opera New York, die Staatsopern in München und Wien, das Teatro alla Scala in Mailand, Royal Opera House Covent Garden, die Opéra National de Paris und die Opernhäuser in Berlin. Eine besonders enge Beziehung pflegt Michael Volle zur Staatsoper Unter den Linden, wo er zuletzt unter der Leitung von Daniel Barenboim in den Titelpartien von Wagners »Der fliegende Holländer« und Verdis »Falstaff«, zu hören war. Auch bei den Festspielen von Salzburg und Bayreuth sowie im Festspielhaus Baden-Baden ist der gefeierte Wagner-Interpret regelmäßiger Gast.

Die Spielzeit 2018/19 begann Michael Volle als Barak in Strauss’ »Die Frau ohne Schatten« an der Staatsoper Berlin, wo er im Dezember dann sein umjubeltes Rollendebüt als Falstaff gab. Als Mandryka (»Arabella«) war er an der Deutschen Oper am Rhein zu hören und kehrte als Orest (»Elektra«) an die Mailänder Scala zurück. Als Mandryka ist er ebenfalls im Münchner Nationaltheater und Théâtre des Champs-Élysées Paris zu erleben. An der Deutschen Oper Berlin singt Volle Jochanaan (»Salome«), bevor er als Wotan und Wanderer (»Der Ring des Nibelungen«) an der Metropolitan Opera unter der Leitung von Philippe Jordan zu erleben ist. In der Titelpartie von Verdis Nabucco am Opernhaus Zürich beschließt der Bariton die Opernsaison und verkörpert erneut Hans Sachs (»Die Meistersinger von Nürnberg«) bei den »Bayreuther Festspielen«.

Michael Volle ist einer der führenden Interpreten des deutschen Fachs; zu seinen Paraderollen zählen die Titelpartie in Wagners »Der fliegende Holländer«, Wotan/Wanderer, Hans Sachs und Amfortas (»Parsifal«), die Strauss-Partien des Barak, Jochanaan, Orest und Mandryka sowie Dr. Schön/Jack the Ripper (»Lulu«) und die Titelpartie in »Wozzeck« von Alban Berg. Aber auch im italienischen Fach ist der Bariton weltweit führend. So sang er Scarpia (»Tosca«) u. a. an der Seite von Anna Netrebko an der Metropolitan Opera, Staatsoper Wien und Deutschen Oper Berlin, glänzte als Falstaff in Berlin und als Jack Rance (»La fanciulla del West«).

Auf dem Konzertpodium ist der Bariton in allen bedeutenden Sälen der Welt und mit den renommiertesten Orchestern zu hören. Er arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Zubin Mehta, Christian Thielemann, Sir Antonio Pappano, Mariss Jansons, Franz Welser-Möst, Valery Gergiev, Thomas Hengelbrock, Sir Simon Rattle und Frieder Bernius zusammen. Michael Volle widmet sich intensiv dem Liedgesang und gibt mit Helmut Deutsch am Klavier regelmäßig Liederabende, u. a. beim »Heidelberger Frühling« und der »Schubertiade« in Schwarzenberg.

Zahlreiche Aufnahmen auf CD und DVD, Live-Übertragungen in Kinos weltweit sowie die Filmproduktion »The Hunter’s Bride« (»Der Freischütz«) mit Michael Volle als Kaspar dokumentieren das Schaffen des Künstlers. Volle ist Träger des Deutschen Theaterpreises »Faust« und »Sänger des Jahres« des Magazins »Opernwelt« (2008 und 2014).