Michael Volle

Michael Volle, von Josef Metternich und Rudolf Piernay ausgebildet, hat sich nach Festverpflichtungen an Häusern etwa in Mannheim, Düsseldorf, Köln, Zürich und München zu einem international bedeutenden Sänger seines Fachs entwickelt. Am Opernhaus Zürich sowie an der Bayerischen Staatsoper interpretierte er Rollen wie Amfortas in »Parsifal«, Sixtus Beckmesser und Hans Sachs in »Die Meistersinger von Nürnberg«, die Titelpartien in »Eugen Onegin« und »Wozzeck« sowie Il Conte di Almaviva in »Le nozze di Figaro«.

Bei den »Bayreuther Festspielen« gastierte er als Sixtus Beckmesser in der »Meistersinger«-Inszenierung von Katharina Wagner und wird als Hans Sachs in der Neuinszenierung von Barrie Kosky zu erleben sein. Weitere Engagements führten ihn zu den »Pfingstfestspielen« in Baden-Baden und den »Salzburger Osterfestspielen« sowie »Salzburger Festspielen«, wo er in den Neuinszenierungen von »Die Gezeichneten«, »Lulu«, »Die Meistersinger von Nürnberg« und »Così fan tutte« mitwirkte. An der Opéra national de Paris sowie am Gran Teatre del Liceu in Barcelona sah man ihn als Mandryka in »Arabella«, am Royal Opera House Covent Garden in London gab er u. a. seine Rollendebüts als Amonasro (»Aida«) und Scarpia (»Tosca«). 2014 debütierte Volle an der Metropolitan Opera New York als Mandryka und Hans Sachs. Weitere Einladungen führten ihn an die Mailänder Scala, ans Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel und an die Staatsopern von Berlin, Dresden, Hamburg und Wien.

Eine umfangreiche Konzerttätigkeit und Liederabende sowie die Arbeit mit internationalen Spitzenorchestern unter so bedeutenden Dirigenten wie Daniel Barenboim, Bernard Haitink, James Levine, Seiji Ozawa, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Mariss Jansons, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst zeigen das internationale Renommee dieses Künstlers.

Michael Volle ist Träger des Deutschen Theaterpreises »Faust« und wurde 2008 sowie 2014 vom Magazin »Opernwelt« zum »Sänger des Jahres« gewählt. Zu CD- und DVD-Aufnahmen mit ihm gehören neben seiner Solo-CD »Great Singers Live – New Generation« u. a. die Johannes-Passion unter Philippe Herreweghe sowie die Matthäus-Passion unter Seiji Ozawa, Zemlinskys »Der Traumgörge« und Symphonische Gesänge op. 20 unter James Conlon, »Die Gezeichneten« unter Kent Nagano von den »Salzburger Festspielen«, »Parsifal« unter Bernard Haitink, »Die Meistersinger von Nürnberg« und »La bohème« aus der Oper Zürich sowie »Die Meistersinger von Nürnberg« von den Festspielen in Bayreuth und Salzburg.