Stephen Hough

Stephen Hough verbindet seine Karriere als ausgezeichneter Konzertpianist mit den Professionen eines Komponisten und Autors. Er war der erste klassische Musiker, der mit dem »MacArthur Fellowship« ausgezeichnet wurde – eine Auszeichnung, die ihn in eine Reihe u. a. mit prominenten Wissenschaftlern und Schriftstellern stellt, die aufgrund von außerordentlichen Verdiensten unterstützt werden. 2014 wurde er als Commander of the British Empire geehrt.

Der gebürtige Engländer errang 1983 erste Aufmerksamkeit mit dem Gewinn der »Naumburg Competition« in New York. Seitdem trat er mit den größten Orchestern auf und gab Klavierabende in renommierten Konzerthäusern. Regelmäßig spielt er bei den Festivals in Salzburg, Tanglewood und Edinburgh sowie bei »Mostly Mozart« und den »BBC Proms«, bei denen er über 20 Mal aufgetreten ist. 2010 gewann er den »Instrumentalist Award« der Royal Philharmonic Society.

In der Saison 2013/14 ist Hough Residenzkünstler beim BBC Philharmonic, mit dem er Klavierkonzerte von Brahms, Liszt und Schumann präsentiert. Darüber hinaus tritt er mit dem Royal Philharmonic Orchestra, Philadelphia Orchestra, Pittsburgh Symphony Orchestra, Royal Stockholm Philharmonic Orchestra und NHK Symphony Orchestra auf.

Houghs Diskografie umfasst über 50 CDs, die mit internationalen Preisen wie dem »Diapason d’Or« und acht »Gramophone Awards« ausgezeichnet wurden und einige Male für den »Grammy« nominiert waren. Vor kurzem erschienene und zukünftige Veröffentlichungen umfassen Brahms’ Klavierkonzerte, Werke von Janáček und Skrjabin sowie das Album »In the night« mit der ersten Einspielung seiner Klaviersonate Nr. 2 (notturno luminoso). Seine gefeierte iPad-App »The Liszt Sonata« wurde 2013 von Touch Press realisiert.

Als Komponist wird Stephen Hough exklusiv von Josef Weinberger Ltd verlegt. Er erhielt Kompositionsaufträge von der Wigmore Hall, dem Musée du Louvre, der australischen Musica Viva, Mitgliedern der Berliner Philharmoniker, dem Indianapolis Symphony Orchestra, der Londoner National Gallery, Westminster Abbey und Westminster Cathedral. BIS Records veröffentlichte 2011die Hough-CD »Broken branches« und Linn Records brachte die Aufnahme von Houghs »Other love songs« mit dem Prince Consort heraus.

Stephen Houghs Artikel werden von »The Guardian«, »The Times« und »The Telegraph« veröffentlicht, wo er Autor eines der bekanntesten Kulturblogs ist. Im Oktober 2012 hat die Londoner Broadbent Gallery Notting Hill die erste Ausstellung mit Gemälden von Hough organisiert. Der Wahl-Londoner engagiert sich als Governor der Royal Ballet Companies. Er ist Gastprofessor an der Royal Academy of Music und hat den International Chair of Piano Studies an seiner Alma Mater inne, dem Royal Northern College of Music.