Andreas Ottensamer

Andreas Ottensamer begeistert Publikum und Kritiker gleichermaßen mit seiner Musikalität und Vielseitigkeit als Klarinettist, Künstlerischer Leiter und Dirigent. Ottensamer ist als Solist in den großen Konzerthäusern der Welt mit Orchestern wie den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem Mahler Chamber Orchestra und dem London Philharmonic Orchestra unter Mariss Jansons, Sir Simon Rattle, Andris Nelsons, Yannick Nézet-Séguin, Daniel Harding und Lorenzo Viotti aufgetreten.

Seit der Saison 2020/21 ist Andreas Ottensamer auch am Dirigentenpult zu erleben und in dieser Rolle bereits sehr gefragt. Er leitete elektrisierende Aufführungen mit dem Armenian State Symphony Orchestra und gab sein Großbritannien-Debüt als Gastdirigent des Bournemouth Symphony Orchestra. Zukünftige Engagements führen ihn zu weiteren Orchestern in Europa und Asien.

Künstlerische Partnerschaften verbinden ihn als Kammermusiker mit Yuja Wang, Leonidas Kavakos, Janine Jansen, Lisa Batiashvili, Gautier Capuçon und Sol Gabetta. Gemeinsam mit dem Pianisten José Gallardo ist Ottensamer Künstlerischer Leiter des »Bürgenstock Festivals« in der Schweiz.

Andreas Ottensamer nimmt seit 2013 exklusiv für die Deutsche Grammophon auf, als erster Klarinettist des renommierten »Yellow Label«. Sein jüngstes Album »Blue Hour« mit Werken von Weber, Mendelssohn und Brahms nahm er mit Yuja Wang und den Berliner Philharmonikern unter Mariss Jansons auf. Er gewann dafür seinen zweiten »Opus Klassik« als »Instrumentalist des Jahres«.

Andreas Ottensamer wurde 1989 in Wien geboren. Er stammt aus einer österreichisch-ungarischen Musikerfamilie und begann im Alter von vier Jahren mit ersten Klavierstunden. Mit zehn Jahren studierte er Cello an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, bevor er 2003 zur Klarinette wechselte. 2009 unterbrach er sein Studium in Harvard, um Akademist bei den Berliner Philharmonikern zu werden. Er setzte sein Dirigierstudium bei Nicolas Pasquet fort und ist seit 2011 Solo-Klarinettist der Berliner Philharmoniker.