Alexei Grynyuk

Schon in seiner frühen Kindheit demonstrierte der in Kiew geborene Pianist Alexei Grynyuk musikalisches Talent und gab bereits im Alter von sechs Jahren seine ersten öffentlichen Konzerte. Mit dreizehn Jahren erregte er viel Aufmerksamkeit, als er den Ersten Preis beim »Sergej-Diaghilev-Klavierwettbewerb« in Moskau gewann. Zu diesem Zeitpunkt tourte er bereits als Solist durch osteuropäische Länder und spielte begleitet von ukrainischen Orchestern Mozarts und Chopins Klavierkonzerte. Weiterhin gewann er die Ersten Preise bei der »Vladimir Horowitz International Competition« in Kiew und der »Shanghai International Competition«.

Seine musikalische Entwicklung wurde während seines Studiums am Konservatorium Kiew durch seine Dozentinnen Natalia Gridneva und Valery Kozlov geprägt und durch Hamish Milne an der Royal Academy of Music in London weiter gefördert. Alexei Grynyuk konzertiert weltweit und wurde zu Recitals eingeladen im Moskauer Konservatorium, im Kreml, der Wigmore Hall in London, dem Palau de la Música Catalana, Salle Cortot und Salle Gaveau in Paris sowie beim Festival »Musica Sacra« in den Niederlanden, dem »Duszniki Chopin Festival« in Polen, dem »Festival de Otoño a Primavera« in Madrid und dem »Newport Music Festival« in den USA.

Als Konzertpianist trat Grynyuk mit dem Orquesta Sinfónica del Estado de México, den Krakauer Philharmonikern, dem Odessa Philharmonic Orchestra, dem Brighton Philharmonic Orchestra, dem Nationalen Sinfonieorchester der Ukraine, dem Bournemouth Symphony Orchestra und dem Bolshoi Symphony Orchestra auf u. a. unter der Leitung von Enrique Bátiz Campbell, Natalia Ponomarchuk, Oksana Lyniv, Hobart Earle, Stephen Bell, Adam Klocek, Barry Wordsworth, Vladimir Sirenko und Kirill Karabits.

Seine Recital-Programme wurden von BBC Radio 3, dem Hessischen Rundfunk, Bayerischen Rundfunk, KRO4 Hilversum, Radio France und Radio Nederland übertragen sowie von ukrainischen, chinesischen und russischen TV-Sendern ausgestrahlt. Seine Karriere wurde großzügig von der Alexis Gregory Foundation unterstützt, was ihm ermöglichte, bei den renommierten Klavierreihen im Metropolitan Museum of Art New York, in der Sophia Bhabha Hall in Mumbai und im Vaux le Vicomte in Frankreich aufzutreten.

In den letzten Jahren nahm die Musik Franz Liszts einen wichtigen Teil des Repertoires von Alexei Grynyuk ein. Seine Interpretation der h-moll-Sonate wurde 2012 von BBC Radio 3 als Teil der Reihe »Live in Concert« übertragen. 2013 veröffentlichte Alexei Grynyuk auch eine Liszt-CD bei dem Label Orchid Classics. Zu seinen nächsten Engagements zählen eine Konzerttournee durch die USA und Soloabende bei verschiedenen europäischen Musikfestivals.