Auftritte im Konzerthaus Dortmund

Andrew Staples

Andrew Staples war Chorsänger in der St Paul’s Cathedral bevor er ein Stipendium in Chorgesang am King’s College in Cambridge erhielt, wo er seinen Musikabschluss machte. Als erstmaliger Stipendiat des RCM Peter Pears Scholarship, gesponsert von der Britten-Pears Foundation, studierte er am Royal College of Music und ging anschließend an die Benjamin Britten International Opera School. Er studiert bei Ryland Davies.

Seine Engagements umfassten Konzerte mit den Berliner sowie Wiener Philharmonikern, der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Orchestra of the Age of Enlightenment unter der Leitung von Sir Simon Rattle, außerdem Konzerte mit dem Orchestre de Paris, dem Swedish Symphony Orchestra und dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Daniel Harding, mit dem Swedish Chamber Orchestra und dem Scottish Chamber Orchestra unter der Leitung von Andrew Manze, dem Gävle Symphony Orchestra unter der Leitung von Robin Ticciati, dem Rotterdams Philharmonisch Orkest und dem Philadelphia Orchestra unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin sowie mit dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Semyon Bychkov.

Andrew Staples gab sein Debüt am Royal Opera House Covent Garden in London als Jaquino (»Fidelio«) und kehrte ans Haus als Flamand (»Capriccio«), Tamino (»Die Zauberflöte«), Artabenes (Thomas Arnes »Artaxerxes«) und Narraboth (»Salome«) zurück. Er sang Belfiore (»La finta giardiniera«) am Nationaltheater in Prag und erneut in der gleichen Produktion am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel sowie den Don Ottavio (»Don Giovanni«) bei den »Salzburger Festspielen«. Des Weiteren war er als Ferrando (»Così fan tutte«) an der Opera Holland Park und als Narraboth an der Staatsoper Hamburg zu erleben. Er sang Tamino in einer halbszenischen Produktion beim »Lucerne Festival« und im Schloss Drottningholm unter der Leitung von Daniel Harding. Künftige Opernengagements beinhalten Kudrjáš (»Katja Kabanowa«) und Luzio (»Das Liebesverbot«), beide am Royal Opera House Covent Garden in London und am Teatro Real Madrid, Froh (»Das Rheingold«) am Royal Opera House Covent Garden in London und an der Staatsoper Unter den Linden Berlin sowie Tamino an der Lyric Opera in Chicago.

Konzertengagements umfassen 2016/17 Schumanns »Szenen aus Goethes Faust« sowie »Das Paradies und die Peri«, beide mit dem Swedish Radio Symphony Orchestra und dem Orchestre de Paris unter der Leitung von Daniel Harding, die Johannes-Passion mit dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Antonio Pappano, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Oslo Philharmonic Orchestra sowie »Doctor Atomic« mit dem BBC Symphony Orchestra unter der Leitung des Komponisten John Adams.

Aufnahmen von Staples beinhalten »Das Paradies und die Peri« mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Sir Simon Rattle (LSO Live), Händels »Der Messias« mit Le Concert d’Astrée unter der Leitung von Emmanuelle Haïm (Erato/Warner Classics) sowie »Szenen aus Goethes Faust« mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Daniel Harding (BR Klassik).