Auftritte im Konzerthaus Dortmund

Fin Greenall

Fin Greenall, bekannt als Fink, ist ein englischer Singer, Songwriter, Gitarrist, Produzent und DJ, geboren in Cornwall und Wahl-Berliner. Von 1997–2003 konzentrierte er sich auf elektronische Musik, legte international auf und veröffentlichte 2000 sein Debütalbum »Fresh Produce«via Ninja Tune. Seit 2006 das Album »Biscuits for Breakfast«veröffentlicht wurde, steht der Name Fink für die Band um Greenall, mit dem Bassisten Guy Whittaker und dem Schlagzeuger Tim Thornton.

Greenall arbeitete bereits mit John Legend, Banks, Ximena Sarinana und Professor Green zusammen. Gemeinsam mit Amy Winehouse schrieb er den Song ›Half Time‹, der auf Winehouses posthumer Kollektion Lioness: Hidden Treasures veröffentlich wurde. 2012 kollaborierte und performte er gemeinsam mit dem Royal Concertgebouw Orchestra in Amsterdam, woraus das Live-Album »Fink Meets The Royal Concertgebouw Orchestra«entstand. Der darauf erschienene Song ›Yesterday was hard on all of us‹ lieh dem Oscar-prämierten Film »Selma«seinen Soundtrack. Fink ist bei Greenall’s eigenem Label R'COUP'D Records, einem Ableger von Ninja Tune unter Vertrag und veröffentlichte darüber seine letzten Alben.

2014 erschien Finks fünftes Album »Hard Believer«, darauf der Song »Looking Too Closely«, der in diversen US TV-Shows und Will Smith’s Film Collateral Beauty zu hören ist. Greenall nahm daraufhin eine alternative Version des Albums auf und bediente sich dafür vor allem atmosphärischer Sounds. Das Ergebnis ist das 2015er-Album »Horizontalism«.

Anfang 2017 erschien Greenall’s Blues-betonte Platte Fink’s Sunday Night Blues Club, Vol. 1. Als Nebenprojekt geplant, »nach dem Druck von Hard Believer und der Studiozeit von Horizontalism sollte etwas rohes und raues her, es sollte live sein, eine Platte, die für sich allein steht«,fanden die Aufnahmen in Finks Wohnung in Berlin statt. Gemixt und produziert wurde das Album von Fink und Flood, jeder Track wurde »schnell, live, mit einem Vintage-Mikrophon und einem Vintage Amp«aufgenommen. Der Song ›Cold Feet‹ wurde später für die TV Show »Better Call Saul«genutzt.

Am 15. September 2017, erneut via R'COUP'D, veröffentlichten Fink ihr Album »Resurgam«,  mit den Singleauskopplungen ›Cracks appear‹ am 31. Juli und ›Not everything was better in the past“ am 29. August. Das Album wurde vollständig in den Assault & Battery Studios in London, zusammen mit dem Produzenten Flood aufgenommen. Danach ging es auf Herbsttour mit mehr als 60 Terminen in 19 Ländern und zwei Drummern. Zuletzt spielten sie eine Europa-Festival-Tour im Sommer 2018. Im November 2019 gehen Fink mit ihrem neuen Album »All Give«auf Europatour.