Laurence Equilbey

Als Dirigentin und musikalische Leiterin des Insula orchestra und des von ihr gegründeten Kammerchors Accentus ist Laurence Equilbey für ihren anspruchsvollen und zugleich aufgeschlossenen Zugang zu ihrer Kunst bekannt. An der La Seine Musicale leitet Laurence Equilbey inszenierte Konzerte mit Künstlern aus verschiedenen Richtungen, darunter Haydns »Die Schöpfung« (inszeniert von La Fura dels Baus und auch aufgeführt im Grand Théâtre de Provence, Theater an der Wien, bei den »Ludwigsburger Schlossfestspielen«, in der Elbphilharmonie Hamburg und im Lincoln Center in New York), Mozarts Requiem (inszeniert von Yoann Bourgeois), ein Projekt nach »Le jeune homme et la mort« mit Marie-Agnès Gillot und Mozarts Große Messe (inszeniert von Pascale Ferran). Laurence Equilbey ist mit dem Grand Théâtre d’Aix-en-Provence verbunden und pflegt eine enge Beziehung zur Philharmonie de Paris.

Unter der künstlerischen Leitung von Laurence Equilbey interpretiert der Kammerchor Accentus großes Repertoire der Vokalmusik, das von A-cappella-Werken bis hin zu Bühnenproduktionen und vom Barock bis zur Gegenwart reicht. Sie ist außerdem Künstlerische Leiterin und Bildungsdirektorin der Abteilung für junge Sänger des Pariser Konservatoriums.

Laurence Equilbey und das Insula orchestra haben Beethoven kürzlich zwei Einspielungen gewidmet (Warner Classics/Erato). In dieser Saison erscheinen zwei neue Aufnahmen mit dem Insula orchestra: Webers »Der Freischütz« (auch auf DVD) und »Magic Mozart« (Warner Classics/Erato).

Laurence Equilbey hat in Paris, Wien und London Musik studiert und ihre Ausbildung bei Nikolaus Harnoncourt, Eric Ericson, Denise Ham, Colin Metters und Jorma Panula vervollständigt.