Donnerstag
02
Mai
2019

Dortmunder Dramaturgie entdeckt Neuland

Intendant Dr. Raphael von Hoensbroech stellt mit dem Konzertprogramm 2019/20 seine erste Dortmunder Saison vor.

Am heutigen Donnerstag, 2. Mai, hat Intendant und Geschäftsführer Dr. Raphael von Hoensbroech in der Jahres-Pressekonferenz sein erstes Programm für das KONZERTHAUS DORTMUND vorgestellt. Mit Formaten wie Exklusivkünstlerin Maestra Mirga, das die gefeierte Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla über drei Jahre nach Dortmund führt, und der Zeitinsel György Kurtág zu Ehren des letzten großen Komponisten des 20. Jahrhunderts schreibt es die etablierte »Dortmunder Dramaturgie« fort, erweitert sie aber durch neue Reihen: Erster Curating Artist ist mit Sergei Babayan ein Meisterpianist, der ein mehrtägiges Festival mit wichtigen musikalischen Begleitern wie Daniil Trifonov, Martha Argerich und Valery Gergiev gestaltet. Unter dem Titel »Neuland« eröffnet das Konzerthaus ein Labor für innovative Konzertformate. Zur vertieften Auseinandersetzung mit dem Werk des großen Klassikers Ludwig van Beethoven wird das Sonderprojekt »B250hoven« im Jubiläumsjahr 2020 einladen. Daneben finden sich wieder zahlreiche beliebte Konzertreihen, die mit Namen wie Janine Jansen, Teodor Currentzis, Gustavo Dudamel, Yannick Nézet-Séguin, Sol Gabetta, Igor Levit, Joyce DiDonato, Pat Metheny und vielen anderen Künstler von Weltrang präsentieren. »Das KONZERTHAUS DORTMUND ist einer der programmatisch spannendsten Konzertsäle in Europa, das möchte ich weiterführen«, so Dr. Raphael von Hoensbroech.