Konzerthaus Dortmund

Ein Tor zu anderen Welten

Mit ihrer Mischung aus Klezmer, Jazz und Klassik stellen sich Kroke in der Reihe »Soundtrack Europa« im Konzerthaus Dortmund vor. Voller Leidenschaft und Spielfreude schaffen sie Zuhör- und Ereignismusik. 

»Wir sind Klezmer, deshalb improvisieren wir hauptsächlich und sind ständig auf der Suche nach etwas Neuem, auch in uns selbst. Die Improvisation ist ein Tor, durch das die Welten unserer Seele direkt zu denen gehen, die diese Welten erforschen wollen. Wir wollen, dass unsere Musik einfach Kroke-Musik genannt wird«. Kroke – das jiddische Wort für Krakau, und gleichzeitig Name der 1992 gegründeten Band um Jerzy Bawoł (Akkordeon), Tomasz Kukurba (Bratsche) und Tomasz Lato (Kontrabass). Zu Beginn spielten die drei Absolventen der Krakauer Musikhochschule noch in Clubs und Galerien im Krakauer Stadtteil Kazimierz. Waren den einen ihre Stücke völlig unbekannt, weckten sie bei den anderen Erinnerungen an eine längst vergessene Welt.

Doch lange sollten sich die Auftritte von Kroke nicht auf das historische jüdische Viertel beschränken: Während der Dreharbeiten zum Film »Schindlers Liste« wurde Steven Spielberg auf die Band aufmerksam und lud sie spontan dazu ein, bei der Zeremonie für Holocaust-Überlebende in Israel ein Konzert zu geben. Ein Angelpunkt in der Geschichte von Kroke – 1997 spielte die Band auf Einladung von Peter Gabriel beim »World of Music, Arts and Dance Festival« in England, drei Jahre später erhielten sie den »Preis der Deutschen Schallplattenkritik« und es folgten mehrere Kooperationen mit Nigel Kennedy, darunter das für den »BBC Radio 3 Award for World Music« nominierte Album »East meets East« in 2003. Bis heute hat Kroke 16 Alben veröffentlicht und ist europaweit auf den Konzert- und Festivalbühnen zu Gast.

Ihre Inspiration finden die Künstler in ethnischer Musik aus aller Welt, sie bauen Elemente aus Jazz und Klassik mit ein und bereichern ihre Werke stets mit eigenen Improvisationen. Auf diese Weise kreiert Kroke seinen ganz eigenen Stil, der über Grenzen, Formen und Zeit hinweggeht.