Konzertarchiv
    • Mi 21.02.2024
    • 19.00 Uhr

    Vortrag / Gespräch

    Kopfhörer – Prokofiew Romeo und Julia

    Aus dem Plattenschrank

    Die beiden Musikprofessoren und -journalisten Holger Noltze und Michael Stegemann öffnen mit einem Interpretationsvergleich die Ohren für große Werke, die kurz darauf live im Konzerthaus zu hören sind.

    • Di 20.02.2024
    • 20.00 Uhr

    Lieder- / Arienabend

    Liederabend Chen Reiss & Lahav Shani

    Fantasie und Elysium

    Der Dortmunder Exklusivkünstler stellt sich in einer weiteren Funktion vor: Als sensibler Liedbegleiter am Flügel gestaltet Lahav Shani mit Chen Reiss einen Liederabend unter dem Titel »Fantasie und Elysium«. Die beiden präsentieren ein Programm mit Werken ihres israelischen Landsmanns Paul Ben-Haim sowie von Gustav Mahler, Robert Schumann und Louis Spohr.

    • So 18.02.2024
    • 18.00 Uhr

    Kammermusik

    Gidon Kremer Trio – Arvo Pärt & Franz Schubert

    Zum Abschluss der Zeitinsel Arvo Pärt widmet sich Gidon Kremer mit Giedrė Dirvanauskaitė und Georgijs Osokins kammermusikalischen Werken des Zeitinsel-Widmungsträgers. Diese Kompositionen Pärts stellen sie dem zweiten Klaviertrio Franz Schuberts gegenüber – einem der letzten Werke des jung verstorbenen Meisters.

    • So 18.02.2024
    • 11.00 Uhr

    Orchesterkonzert

    Mozart Matinee

    Die Stipendiatin der Mozart Gesellschaft Dortmund, Anna Naomi Schultsz, 2004 in Basel geboren, wurde früh Stipendiatin der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und erhielt dort regelmäßig Geigenunterricht. Zurzeit ist Anna Jungstudentin an der Musikhochschule München bei Prof. Julia Fischer. Anna ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. So gewann sie z. B. den 1. Preis beim Niederländischen Violinwettbewerb »Iordens B« (2018). Sie hat bereits zahlreiche Erfahrungen als Solistin. So spielte sie z. B. die Violinkonzerte von Bruch, Tschaikowsky, Mendelssohn Bartholdy und Saint-Saëns mit renommierten Orchestern. Seit 2019 ist sie Konzertmeisterin im Gstaad Festival Youth Orchestra.

    • Sa 17.02.2024
    • 21.00 Uhr

    Vortrag / Gespräch

    Salon – Im Gespräch über Arvo Pärt

    Im Gespräch mit Michael Pärt (dem Sohn des Komponisten Arvo Pärt), Dirigent Tõnu Kaljuste und Geiger Gidon Kremer – beide ausgewiesene Experten für die Musik Pärts und seit Jahrzehnten mit dem Zeitinsel-Widmungsträger bekannt – nähert sich Intendant Raphael von Hoensbroech der Essenz von Pärts Musik und versucht, dem Geheimnis seiner fesselnden Kompositionsweise näherzukommen.

    • Sa 17.02.2024
    • 18.00 Uhr

    Chorkonzert

    Arvo Pärt – Chor a cappella

    Arvo Pärts musikalische Wurzeln

    Pärts musikalische Wurzeln stehen im Mittelpunkt dieses Zeitinsel-Abends mit dem Estnischen Philharmonischen Kammerchor, der die Beschäftigung des Komponisten mit der Musik des Barock durch gezielte Gegenüberstellungen vor Ohren führt. Er reflektiert außerdem Pärts Beziehung zur Religion, der sich als Mitglied der orthodoxen Kirche mit Werken wie Rachmaninows Vesper ebenso auseinandersetzt wie mit großen Werken der katholischen Vokalpolyfonie oder Bachs Motetten.

    • Sa 17.02.2024
    • 14.30 Uhr

    Kammermusik

    Mindful Listening – Arvo Pärt

    Achtsam hören mit Pianist und Neuropsychologe Nicolas Namoradze

    Mit einer Mischung aus Konzert und Meditation öffnet der Pianist und Neuropsychologe Nicolas Namoradze seinem Publikum die Ohren. Achtsamkeitsübungen und Hörhilfen gehen seinem Klavierspiel voraus und schaffen einen ruhigen, bewussten und wahrnehmungsfähigen Geisteszustand.

    • Fr 16.02.2024
    • 19.00 Uhr

    Orchesterkonzert

    Happy Hour – Klassik um Sieben

    Werke von Pärt, Bach und Schostakowitsch

    »Happy Hour« im Konzerthaus: Das sind maßgeschneiderte Kurzprogramme mit großen Meisterwerken der Klassik, dargeboten vom WDR Sinfonieorchester. Mit unterhaltsamen Moderationen führen erfahrene Radioprofis durch das Programm. An diesem Abend widmen sich das WDR Sinfonieorchester und die estnische Dirigentin Kristiina Poska neben dem Doppelkonzert für zwei Violinen »Tabula rasa« des Zeitinsel-Widmungsträgers Pärt auch gewichtigen Werken von Bach und Schostakowitsch.

    • Do 15.02.2024
    • 20.00 Uhr

    Chorkonzert

    Arvo Pärt – Spiegel im Spiegel

    Eine musikalische Lebensreise mit Chor und Orchester

    Ein Abend mit dem Estnischen Philharmonischen Kammerchor und dem Tallinn Chamber Orchestra zeichnet den kompositorischen Weg Arvo Pärts nach: Von seinem ersten a-cappella-Chorwerk »Solfeggio« über die bahnbrechende Komposition »Für Alina«, mit der Pärt eine Schaffenskrise überwand und zu seinem einzigartigen Tintinnabuli-Stil fand, bis hin zum 2006 entstandenen »Veni Creator« nimmt es das Publikum mit in die atmosphärische Klangwelt des Esten.

    • Mi 14.02.2024
    • 19.30 Uhr

    Orchesterkonzert

    6. Philharmonisches Konzert: Unter Tage

    Einer der ältesten Musikmythen führt uns unter Tage: Die Geschichte vom Sänger Orpheus, dessen Gesang sogar die Herrscher der Unterwelt rührt, aus deren Gewalt Orpheus seine geliebte Eurydike nach einem tödlichen Schlangenbiss zurückholen will. Die Macht der Musik, die Unausweichlichkeit des Todes, das Aufbegehren gegen das blinde Schicksal – all dies fließt in diesem Mythos zusammen. Seit dem 19. Jahrhundert ist die Gestalt des die Unterwelt anflehenden Orpheus aufgerufen worden, um das über alle Maßen Ergreifende der Musik des langsamen Satzes von Beethovens 4. Klavierkonzert in ein Bild zu fassen. Der überraschend kurze Satz wirkt um so stärker, als sich seine dunkle Klangwelt plastisch von der unbeschwerten Helle dieses so lyrisch-gesanglichen Konzerts abhebt.

    • Di 13.02.2024
    • 19.30 Uhr

    Orchesterkonzert

    6. Philharmonisches Konzert: Unter Tage

    Einer der ältesten Musikmythen führt uns unter Tage: Die Geschichte vom Sänger Orpheus, dessen Gesang sogar die Herrscher der Unterwelt rührt, aus deren Gewalt Orpheus seine geliebte Eurydike nach einem tödlichen Schlangenbiss zurückholen will. Die Macht der Musik, die Unausweichlichkeit des Todes, das Aufbegehren gegen das blinde Schicksal – all dies fließt in diesem Mythos zusammen. Seit dem 19. Jahrhundert ist die Gestalt des die Unterwelt anflehenden Orpheus aufgerufen worden, um das über alle Maßen Ergreifende der Musik des langsamen Satzes von Beethovens 4. Klavierkonzert in ein Bild zu fassen. Der überraschend kurze Satz wirkt um so stärker, als sich seine dunkle Klangwelt plastisch von der unbeschwerten Helle dieses so lyrisch-gesanglichen Konzerts abhebt.

    • So 11.02.2024
    • 12.00 Uhr

    Kinder & Jugend

    2. Familienkonzert: Hollywood Hits for Kids!

    Bei den Hollywood Hits for Kids kann man sich auf echte Klassiker der Filmmusik freuen! Von Disney-Musik über Pixar bis zu den Warner-Bros.-Studios: In Filmen für die ganze Familie ist die Musik oft ebenso berührend wie die Geschichte. Im Mittelpunkt des Konzerts steht eine Prinzessin, die ein Abenteuer erlebt – und zwar ein ganz besonderes.

    • So 11.02.2024
    • 10.15 Uhr

    Kinder & Jugend

    2. Familienkonzert: Hollywood Hits for Kids!

    Bei den Hollywood Hits for Kids kann man sich auf echte Klassiker der Filmmusik freuen! Von Disney-Musik über Pixar bis zu den Warner-Bros.-Studios: In Filmen für die ganze Familie ist die Musik oft ebenso berührend wie die Geschichte. Im Mittelpunkt des Konzerts steht eine Prinzessin, die ein Abenteuer erlebt – und zwar ein ganz besonderes.

    • Sa 10.02.2024
    • 20.00 Uhr

    Cabaret & Chanson

    The Ukulele Orchestra of Great Britain

    Ein Konzert des Ukulele Orchestra ist ein amüsanter, virtuoser, gezupft-gesungener, eingängiger Nachruf auf Rock ’n’ Roll und leichte Unterhaltung, nur mit der Unterstützung der »Bonsai-Gitarre« und einer Menagerie aus Stimmen. Erneut zeigen sich die »Ukes« von ihren besten Saiten, wenn sie inspirierend, provozierend, berührend und tiefsinnig Musik mit Popkultur und britischem Humor kombinieren.

    • Mi 07.02.2024
    • 20.00 Uhr

    Orchesterkonzert

    Brahms Requiem – Philippe Herreweghe

    Große Chorsinfonik und Schuberts »Unvollendete«

    Als Euridice in Glucks »Orfeo« begeisterte Regula Mühlemann vergangene Spielzeit das Dortmunder Publikum. Nun kehrt sie als Solistin in Brahms’ Requiem an der Seite von Florian Boesch und Philippe Herreweghes Collegium Vocale Gent zurück. Der Dirigent und seine Ensembles, die sich einen Namen in der historischen Aufführungspraxis gemacht haben, sind längst nicht (mehr) auf die Musik der Barockzeit spezialisiert, sondern widmen sich auch großen Werken der Romantik wie Schuberts »Unvollendeter« und dem Brahms-Requiem mit dem gleichen Ansatz: Die Werke im Kontext ihrer Zeit und mit dem entsprechenden Instrumentarium deutend, schaffen sie immer wieder mitreißende Aufführungen.

    • Di 06.02.2024
    • 20.00 Uhr

    Cabaret & Chanson

    Helge Schneider

    Katzeklo auf Räder

    Als Helge 1993 Katzenklo komponierte, konnte man noch nicht daran denken, dass es in der Zukunft möglich sein würde, sich am Telefon zu sehen! Völlige Utopie! Jetzt sieht die Sache allerdings ganz anders aus! Jeder hat ein Handy, und die kleinsten Kinder können mit den Dingern schon umgehen wie alte Leute. Der Staubsauger verrichtet seine Arbeit ohne Kabel und ohne Anleitung, und auch der Rasenmäher tut seine Pflicht, egal, ob jemand dahintersteht oder im Keller die Kartoffelkiste mit Keim-Ex präpariert, damit die Dinger nicht keimen.

    • Mo 05.02.2024
    • 20.00 Uhr

    Cabaret & Chanson

    Helge Schneider

    Katzeklo auf Räder

    Als Helge 1993 Katzenklo komponierte, konnte man noch nicht daran denken, dass es in der Zukunft möglich sein würde, sich am Telefon zu sehen! Völlige Utopie! Jetzt sieht die Sache allerdings ganz anders aus! Jeder hat ein Handy, und die kleinsten Kinder können mit den Dingern schon umgehen wie alte Leute. Der Staubsauger verrichtet seine Arbeit ohne Kabel und ohne Anleitung, und auch der Rasenmäher tut seine Pflicht, egal, ob jemand dahintersteht oder im Keller die Kartoffelkiste mit Keim-Ex präpariert, damit die Dinger nicht keimen.

    • Fr 02.02.2024
    • 20.00 Uhr

    Pop & Folk

    Salvador Sobral

    Der ESC-Gewinner aus Portugal mit seinem Programm »Timbre« erstmals zu Gast in Dortmund

    Salvador Sobral hat sich schon früh dem Jazz verschrieben und fand über Umwege zu ihm zurück. Dazwischen gewann der portugiesische Sänger und Songwriter 2017 überraschend den »Eurovision Song Contest«, überstand eine Herztransplantation und schrieb mehr und mehr eigene Songs mit kunstvollen Pop-Einflüssen. Reich an Nuancen und ausdrucksstark erzählt Sobral aus seinem Leben.

    • Mi 31.01.2024
    • 20.00 Uhr

    Kammermusik

    Philharmonix

    Beste Unterhaltung mit Mitgliedern der Berliner und Wiener Philharmoniker

    Gegründet von Mitgliedern der Berliner und Wiener Philharmoniker, spielen die Philharmonix alles, worauf sie schon immer Lust hatten. Ihr Markenzeichen: brillante Arrangements, unvergleichliche Virtuosität und vor allem ungebremste Lust am gemeinsamen Musizieren, die in Sekundenschnelle auf das Publikum überspringt. Das stilistische Mischungsverhältnis setzt sich dabei nach neuesten Hochrechnungen aus 30 % Klassik, 20 % Jazz, je 15 % Folk, Pop und Latin sowie 5 % aus anderen Genres zusammen. Nicht alles ist also klassische Musik. Aber alles hat musikalische Klasse. In ihren brillanten Neufassungen gewinnen sie allen Kompositionen noch nie gehörte, originelle Seiten ab – und fügen gekonnt zusammen, was sonst nicht zusammengehört.

    • Mo 29.01.2024
    • 19.00 Uhr

    Orchesterkonzert

    2. Konzert Wiener Klassik: Perspektive Ruhrgebiet

    Johanna Malangré entwirft musikalische Perspektiven auf das Ruhrgebiet, in denen es um Kraft, Energie, Akkordtürme und musikalische Förderbänder geht.

    • Sa 27.01.2024
    • 20.00 Uhr

    Orchesterkonzert

    Ryan Bancroft & Philharmonia Orchestra

    Nordische Sinfonik von Nielsen und Sibelius mit Shootingstar Johan Dalene

    Für den kurzfristig erkrankten Esa-Pekka Salonen springt der junge amerikanische Dirigent Ryan Bancroft ein, der seit dieser Saison Chefdirigent des Royal Stockholm Philharmonic Orchestra ist. Mit einem nordisch geprägten Programm entführt er mit Sibelius’ »Lemminkäinen«-Suite in die Mythologie Finnlands und dirigiert zuvor Carl Nielsens melodisches, neo-klassisches Violinkonzert, dessen Solo-Part der junge Schwede und »Rising Star« der Saison 2021/22 Johan Dalene übernimmt.

    • Do 25.01.2024
    • 20.00 Uhr

    Cabaret & Chanson

    Berlin Comedian Harmonists

    Über den Wolken

    Erlebt man die Berlin Comedian Harmonists live im Konzert, kann es durchaus passieren, dass man plötzlich das Gefühl hat, über den Wolken zu schweben. Wenn etwa die wunderbaren Kantilenen von »Ein Freund, ein guter Freund«, von »Amapola« oder »Auf Wiedersehn« die Sinne betören und man meint, die Musik würde einen davontragen. Sechs Musiker, die es mit ihrer besonderen Art aufeinander zu hören schaffen, den Klang als eine in sich ruhende Einheit schweben zu lassen.

    • Mi 24.01.2024
    • 20.00 Uhr

    Klavierabend

    Klavierabend Anna Vinnitskaya

    Werke von Skrjabin, Schumann u. a.

    Als »Junge Wilde« der zweiten Generation präsentierte sich Anna Vinnitskaya schon mehrfach als Solistin und Kammermusikerin. Nun kehrt die Wahl-Hamburgerin erneut in die Brückstraße zurück und gestaltet einen Klavierabend mit Werken von Skrjabin, Schumann und anderen.

    • Di 23.01.2024
    • 20.00 Uhr

    Orgelkonzert

    Orgelrecital Wayne Marshall – Jazz Fantasy

    Jazziges für die Orgel von Gershwin, Bernstein u. a.

    Mit Wayne Marshall nimmt ein wahres Multitalent Platz an den Tasten und Pedalen der großen Klais-Orgel: Der Pianist, Organist, Dirigent und Komponist, der bereits unter anderem in Notre Dame de Paris, in der Royal Festival Hall und in der Westminster Abbey auftrat, präsentiert ein Programm mit jazzigem Charakter von Gershwin über Bernstein bis hin zu Eigenkompositionen.

    • Sa 20.01.2024
    • 20.00 Uhr

    Cabaret & Chanson

    Släpstick: Musikcomedy

    The Roaring Twenties

    Das unübertroffene, großartige, schicke, swingende, singende, rührende, bewegende, mit Champagner anstoßende, cremige Anti-Falten-Creme-Erlebnis kommt nach Dortmund: Släpstick – fünf Musikclowns und Vollblutmusiker aus den Niederlanden – laden zu einem Jubiläumsabend, an dem nichts schief gehen kann. Und was ist, wenn die Tischbeine ein wenig wackelig sind? Was, wenn die Orgel kurz vor dem Zusammenbruch steht? Und was ist, wenn der Kronleuchter an ein paar losen Schrauben hängt? Alles unter Kontrolle, dieser rauschenden Jubiläumsvorstellung zum 25. Geburtstag steht nichts im Weg!

    • Fr 19.01.2024
    • 20.00 Uhr

    Orchesterkonzert

    Paavo Järvi & Estonian Festival Orchestra

    Ikonen der estnischen Musik widmen sich Landsmann Arvo Pärt

    Als Prolog zur Zeitinsel Arvo Pärt darf man an diesem Abend die Erste Sinfonie des Zeitinsel-Widmungsträgers aus den Händen wahrer Pärt-Experten erleben: Mit Paavo Järvi und dem Estonian Festival Orchestra – einem Zusammenschluss der besten Musikerinnen und Musiker des Landes – übernehmen Koryphäen für die Musik ihres Landsmannes die Interpretation dieses jugendlich wilden Frühwerks, das Pärt kurz nach seinem Abschluss am Konservatorium in Tallinn vorlegte. Außerdem erklingt das elegische Orchesterwerk, an dem Pärt arbeitete, als ihn 1976 die Nachricht vom Tod Benjamin Brittens erreichte, bevor nach der Pause mit Schostakowitschs Sinfonie Nr. 1 ein weiterer Gattungserstling auf dem Programm steht, der in seiner Originalität bereits weit vorausweist.

    • Mi 17.01.2024
    • 19.30 Uhr

    Orchesterkonzert

    5. Philharmonisches Konzert: Faszination Stadion

    Über die Stadt Dortmund und den Fußball muss man keine Worte verlieren, ebenso wenig über die Borussia-Ikone Norbert »Nobby« Dickel, auf dessen Auftritt in der ungewohnten Rolle des Moderators eines klassischen Konzerts man besonders gespannt sein darf. Aber Dmitri Schostakowitsch und Fußball? Der depressive, von Stalin verfolgte Staatskünstler als frenetischer Fan im Stadion? Auf den ersten Blick ein Ding der Unmöglichkeit.

    • Di 16.01.2024
    • 19.30 Uhr

    Orchesterkonzert

    5. Philharmonisches Konzert: Faszination Stadion

    Über die Stadt Dortmund und den Fußball muss man keine Worte verlieren, ebenso wenig über die Borussia-Ikone Norbert »Nobby« Dickel, auf dessen Auftritt in der ungewohnten Rolle des Moderators eines klassischen Konzerts man besonders gespannt sein darf. Aber Dmitri Schostakowitsch und Fußball? Der depressive, von Stalin verfolgte Staatskünstler als frenetischer Fan im Stadion? Auf den ersten Blick ein Ding der Unmöglichkeit.

    • Mo 15.01.2024
    • 18.30 Uhr

    Vortrag / Gespräch

    Kopfnoten – Eine kleine Geschichte von Komponistinnen und Interpretinnen

    Pianistinnen I – Klassik und Romantik

    Es ist bezeichnend, dass die neue Saison mit einer Auftragskomposition des Konzerthauses Dortmund an eine Komponistin begann: Die Sopranistin Hila Baggio und das Israel Philharmonic Orchestra hoben das neue Werk der Israelin Betty Olivero aus der Taufe. Es hat sich viel getan, seit die musikalische Genderforschung vor rund vierzig Jahren ihre Stimme erhoben hat, und ein Blick in die neue Saison zeigt doch ein erfreulich verändertes Bild: Musik von Fanny Hensel und Lili Boulanger, die Dirigentinnen Elim Chan und Kristiina Poska, Solistinnen wie Yuja Wang, Hilary Hahn oder Tabea Zimmermann: Sie alle stehen für »Equality & Diversity in Concert Halls«, wie sie 2021 in einer Untersuchung der Stiftung Donne – Women in Music erhoben wurden. Grund genug, dass sich auch die »Kopfnoten« diesem Thema widmen.

    • So 14.01.2024
    • 11.00 Uhr

    Orchesterkonzert

    Mozart Matinee

    Der ehemalige Stipendiat der Mozart Gesellschaft Dortmund, Stephen Waarts, amerikanisch-niederländischer Geiger geb. 1996, wird weltweit als Ausnahmetalent gefeiert. Er hat bereits mehr als 30 Standard-Violinkonzerte sowie selten aufgeführte Werke aufgeführt und ist als Solist mit renommierten Orchestern wie dem hr-Sinfonieorchester, dem Israel Philharmonic Orchestra oder dem Cleveland Orchestra aufgetreten.

    • Sa 13.01.2024
    • 17.00 Uhr

    Kammermusik

    Junge Wilde – Rising Stars

    Sternstundenmarathon

    Auch in diesem Jahr haben die Mitgliedshäuser der European Concert Hall Organisation (ECHO) aus den Nachwuchskünstlern Europas ihre »Rising Stars« gekürt. In Dortmund sind sie zu Gast in der Reihe »Junge Wilde« und gestalten einen Abend unterschiedlichster musikalischer Spielarten.

    • Do 11.01.2024
    • 20.00 Uhr

    Lieder- / Arienabend

    Liederabend Franz-Josef Selig

    Romantischer Liederabend mit Werken von Schubert, Loewe und Mussorgsky

    Bislang war Franz-Josef Selig in großen Bass-Partien der Wagner-Opern »Tristan und Isolde« und »Der Fliegende Holländer« im Konzerthaus zu erleben. Nun kommt er erstmals mit einem Liederabend nach Dortmund und zeigt sich von seiner kammermusikalischen Seite. Düster wird es da nicht nur stimmlich, wenn Franz-Josef Selig in sonore Tiefen führt, sondern er auch in seiner Liedauswahl die Abgründe der menschlichen (und göttlichen) Existenz erkundet. Am Flügel begleitet ihn der versierte Liedpianist Gerold Huber.

    • Mi 10.01.2024
    • 20.00 Uhr

    Pop & Folk

    One night of Tina

    Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich im Publikum der gefeierten Tina Turner Live Show aus London mit dem Titel »One Night of Tina«, die der größten Rockröhre aller Zeiten Tribut zollt. Aus dem Nichts erschüttert die unverwechselbare Stimme der Queen of Rock die dunkle Halle, ein Lichtstrahl taucht den Schatten auf der Bühne in gleißendes Licht: Tina. Und während die Anfangsakkorde von »Let’s Stay Together« sich selbstbewusst ihren Weg zu »Nutbush City Limits« bahnen, beginnen auch die »Ikettes«, Tina Turners legendäre Back-Up Gruppe, frenetische Energie und Zeitgeist zu versprühen.

    • Di 09.01.2024
    • 20.00 Uhr

    Orchesterkonzert

    Wiener Johann Strauß Konzert-Gala

    Operettenmelodien, Walzer, Polkas und Märsche der Strauß-Dynastie

    Sie ist ein Garant für frisches Lebensgefühl, Vitalität und Sinneslust: die »Wiener Johann Strauß Konzert-Gala«. Seit 1996 zog Matthias Georg Kendlingers Exportschlager – das Original mit den K&K Philharmonikern und dem Österreichischen K&K Ballett – mehr als 1,3 Millionen Liebhaber in 19 europäischen Ländern in seinen Bann – ein musikalischer Jungbrunnen, an dem selbst Könige und Kaiser ihre wahre Freude hätten – Kultstatus inbegriffen!

    • So 07.01.2024
    • 18.30 Uhr

    Tanz & Show

    Stomp

    Das legendäre Rhythmus-Spektakel zurück auf großer Tour!

    Es ist das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde: Stomp ist ein Phänomen! Zurück auf Tour sorgt es garantiert für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln. Mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen Stomp-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus und sind dabei noch immer so frisch, neugierig und verspielt sind wie am ersten Tag. Lassen Sie sich von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern!

    • So 07.01.2024
    • 14.30 Uhr

    Tanz & Show

    Stomp

    Das legendäre Rhythmus-Spektakel zurück auf großer Tour!

    Es ist das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde: Stomp ist ein Phänomen! Zurück auf Tour sorgt es garantiert für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln. Mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen Stomp-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus und sind dabei noch immer so frisch, neugierig und verspielt sind wie am ersten Tag. Lassen Sie sich von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern!

    • Sa 06.01.2024
    • 19.30 Uhr

    Tanz & Show

    Stomp

    Das legendäre Rhythmus-Spektakel zurück auf großer Tour!

    Es ist das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde: Stomp ist ein Phänomen! Zurück auf Tour sorgt es garantiert für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln. Mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen Stomp-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus und sind dabei noch immer so frisch, neugierig und verspielt sind wie am ersten Tag. Lassen Sie sich von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern!

    • Sa 06.01.2024
    • 15.30 Uhr

    Tanz & Show

    Stomp

    Das legendäre Rhythmus-Spektakel zurück auf großer Tour!

    Es ist das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde: Stomp ist ein Phänomen! Zurück auf Tour sorgt es garantiert für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln. Mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen Stomp-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus und sind dabei noch immer so frisch, neugierig und verspielt sind wie am ersten Tag. Lassen Sie sich von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern!

    • Fr 05.01.2024
    • 19.30 Uhr

    Tanz & Show

    Stomp

    Das legendäre Rhythmus-Spektakel zurück auf großer Tour!

    Es ist das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde: Stomp ist ein Phänomen! Zurück auf Tour sorgt es garantiert für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln. Mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen Stomp-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus und sind dabei noch immer so frisch, neugierig und verspielt sind wie am ersten Tag. Lassen Sie sich von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern!

    • Do 04.01.2024
    • 19.30 Uhr

    Tanz & Show

    Stomp

    Das legendäre Rhythmus-Spektakel zurück auf großer Tour!

    Es ist das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde: Stomp ist ein Phänomen! Zurück auf Tour sorgt es garantiert für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln. Mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen Stomp-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus und sind dabei noch immer so frisch, neugierig und verspielt sind wie am ersten Tag. Lassen Sie sich von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern!

    • Mi 03.01.2024
    • 19.30 Uhr

    Tanz & Show

    Stomp

    Das legendäre Rhythmus-Spektakel zurück auf großer Tour!

    Es ist das furioseste, originellste und witzigste Rhythmusspektakel der Erde: Stomp ist ein Phänomen! Zurück auf Tour sorgt es garantiert für staunende Augen, klingelnde Ohren und erschöpfte Lachmuskeln. Mit nichts als Schrott und untrüglichem Rhythmusgefühl bewaffnet, loten die herrlich eigenwilligen Stomp-Charaktere zuvor unbekannte Klangtiefen aus und sind dabei noch immer so frisch, neugierig und verspielt sind wie am ersten Tag. Lassen Sie sich von der hohen Kunst des Fingerschnippens, Besenschwingens und Mülltonnenklapperns begeistern!

    • Mo 01.01.2024
    • 18.00 Uhr

    Orchesterkonzert

    Neujahrskonzert: Americas

    Das Neujahrskonzert der Dortmunder Philharmoniker entführt nach Amerika und nimmt den ganzen amerikanischen Kontinent in den Blick. Südamerika wird natürlich vom Tango und seinem Großmeister Astor Piazolla vertreten, von dem drei weltbekannte Stücke in Versionen für ein traditionelles Tango-Ensemble aufgeführt werden. Mit einer überraschenden Fassung von Gershwins ewig junger Rhapsody in Blue wenden wir uns nach New York zur »Hauptstadt des 20.Jahrhunderts«. Den Solopart gestaltet ein besonders charismatischer junger Musiker, der litauische Akkordeonist Marytnas Levickis, der auch im Tango-Ensemble zu hören sein wird. Weitere Werke amerikanischer Komponisten runden das Programm ab.

    • Mo 01.01.2024
    • 15.00 Uhr

    Orchesterkonzert

    Neujahrskonzert: Americas

    Das Neujahrskonzert der Dortmunder Philharmoniker entführt nach Amerika und nimmt den ganzen amerikanischen Kontinent in den Blick. Südamerika wird natürlich vom Tango und seinem Großmeister Astor Piazolla vertreten, von dem drei weltbekannte Stücke in Versionen für ein traditionelles Tango-Ensemble aufgeführt werden. Mit einer überraschenden Fassung von Gershwins ewig junger Rhapsody in Blue wenden wir uns nach New York zur »Hauptstadt des 20.Jahrhunderts«. Den Solopart gestaltet ein besonders charismatischer junger Musiker, der litauische Akkordeonist Marytnas Levickis, der auch im Tango-Ensemble zu hören sein wird. Weitere Werke amerikanischer Komponisten runden das Programm ab.